Per Kirkeby

1938 geboren in Kopenhagen

1957 Beginn des naturwissenschaftlichen Studiums

an der Universität Kopenhagen.

1964 Abschluß der Universitätsausbildung. Erste Ausstellungen von Zeichnungen und Collagen.

1973 Erste Backsteinskulptur Huset (Das Haus) in Ikast für den Außenraum.

Dreijähriges Stipendium des Statens Kunstfond.

1974 Erste Ausstellung in der Galerie Werner, Köln.

1976 Erste Beteiligung an der Biennale di Venezia.

1978 Beginn des Lehrauftrages an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe.

1982 Teilnahme an der documenta 7 in Kassel.

1983 Erste Bronzeskulpturen.

1988 Aufnahme der Professur an der Städelschule in Frankfurt/M.

1992 Teilnahme an der documenta IX in Kassel.

1998 Einzelausstellungen in der Tate Gallery, London

und im Aarhus Kunstmuseum.

2000 Auftrag für acht große Bronzeskulpturen für

das Bundesratsgebäude in Berlin. 2005 Ausstellungen in Frankfurt, Paris, Köln, Kopenhagen,

Hamburg.

Per Kirkeby lebt und arbeitet in Kopenhagen,

Laesø und Arnasco.

 

 

 

 

 


Die obigen Angaben basieren auf der von der Galerie Noah gesammelten Informationen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


Zu den Bildern von Per Kirkeby
zu den Werken des Künstlers
picTOP